Singgottesdienst „Weihnachten weltweit“ am 12.12.2019

Regelmäßig findet ein gemeinsamer Gottesdienst vor Weihnachten für alle Kindergartenkinder und ihre Eltern, Großeltern, Geschwister, Freunde und Verwandte statt. Der diesjährige Singgottesdienst stand unter dem Motto "Weihnachten weltweit - alles rund um den Stern". So stand es bereits auf der Einladung, die unsere Kinder im Vorfeld mit nach Hause gebracht hatten. Auf dieser war ein fünfzackiger Stern abgebildet, den die Kinder gemeinsam mit den Eltern ausschneiden und gestalten durften, um ihn dann zum Gottesdienst mitzubringen. Ich fragte mich, welche Verbindung der Stern wohl zum Thema "Weihnachten weltweit" hat, so dass ich mich gespannt auf den Weg in die Kirche machte. Dort konnten wir unseren mitgebrachten Stern an einen Weihnachtsbaum hängen, welcher so schon nach kurzer Zeit wunderschön geschmückt aussah.

Die weihnachtliche Stimmung wurde noch verstärkt, als die ersten beiden Kindergartengruppen mit Unterstützung ihrer Eltern weihnachtliche Lieder anstimmten. Nach dem Gebet nahmen uns die fünf Kindergartengruppen mit auf eine Weltreise. Jede Gruppe hatte sich nämlich die Frage gestellt, wie Weihnachten wohl in anderen Ländern der fünf Kontinente gefeiert wird und jeweils Informationen und die typischen Weihnachtsbräuche eines Landes vorbereitet. So erfuhren wir beispielsweise, dass die Menschen in Tansania zu Weihnachten gerne Pilawreis mit Zimt und Kardamom mit ihrer Familie essen, in Australien der Weihnachtsmann bei heißen Temperaturen kommt, in Indien bunte Lichterketten Mangobäume schmücken, in Peru zu Weihnachten ein Feuerwerk veranstaltet wird und in Spanien sich die Kinder bis Heilige Drei Könige gedulden müssen, bis es Geschenke gibt. Die Kinder hatten dazu pro Kontinent eine Collage vorbereitet, welche in Zackenform gestaltet war. Stück für Stück ergab sich so ein bunter fünfzackiger Stern. Jetzt wurde mir die Bedeutung des Sterns für das Motto "Weihnachten weltweit" klar: wir Menschen sind zwar unterschiedlich und haben unterschiedliche Bräuche und Traditionen, am Ende gehören wir aber alle zusammen.

Das Stern-Symbol griffen sogleich die Vorschulkinder beim Sternengespräch auf, bei welchem der Stern betonte: "Frieden überall auf Erden, soll es nun an Weihnacht werden". Ein schöner Gedanke.

Die folgenden Lieder, welche von den drei verbleibenden Kindergartengruppen und ihrer Eltern gesungen wurden, und die Fürbitten steigerten erneut die weihnachtliche Stimmung, so dass alle Kinder und Besucher des Gottesdienstes sich mit der Vorfreude auf ein friedliches Weihnachten anstecken lassen konnten, bevor Pfarrer Hägele zum Segenslied samt Mitmachsegen einlud und gemeinsam mit den Erzieherinnen den Gottesdienst beendete.

Der Singgottesdienst war Teil eines Projektes rund um "Weihnachten weltweit". Die Kinder beschäftigten sich während der gesamten Vorweihnachtszeit mit dem Thema. Bereits Ende November startete der Weltladenverkauf, bei welchem die Vorschulkinder faire Produkte verkauften. Im Mittelbau konnten wir Bilder von Weihnachtsbäumen aus aller Welt bewundern, die die Kinder gesammelt hatten. Auch der Duft von Pilawreis - gekocht von den Kindergartenkindern - zog durch die Gänge. Und einige Kinder fragten sicher zuhause nach, wie "Frohe Weihnachten" auf anderen Sprachen heißt um es im Kindergarten mit den anderen Kindern zu teilen. An Weihnachten überraschten uns die Kinder schließlich mit einem fünfzackigen Stern, der von jedem Kind individuell gestaltet wurde. Dass der Stern in Peru unter fairen Bedingungen gefertigt wurde, ist doch klar.

Ich bin mir sicher, dass die Kinder mit viel Spaß und Spannung bei den verschiedenen Aktionen rund um "Weihnachten weltweit" teilgenommen haben und freue mich, dass wir als Eltern daran teilhaben durften.